Meditation Erde

Meditation für die Erde

nimm eine Meditationshaltung ein,
bei der die Fußsohlen den Boden berühren

atme ein       atme ein       atme ein
atme aus       atme aus       atme aus

erspüren, beobachten:

Was berühren meine Fußsohlen?
Fließen, Gras, Holz, Sand, ein Teppich?
wie berühren meine Fußsohlen den Untergrund?
Mit jeder einzelnen Hautzelle oder sind da Lücken?

Was ist da, wenn ich nun die Augen schließe?
Etwas Hartes, etwas Weiches? Kälte oder Hitze?
ein Kribbeln vielleicht?

Was wäre wenn dieses Kribbeln – das nur
„im Augenblick“ zu erspüren ist – die Zwiesprache
mit der Erde ist, die ich mir immer gewünscht habe?

…ich verweile in diesem Austausch…

atme ein       atme ein       atme ein
atme aus       atme aus       atme aus

Wie ist es möglich, im Alltag in dieser Verbundenheit mit der Erde zu bleiben?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.