Meditation Ausdehnung

Meditation Anerkennung

nimm Deine Meditationshaltung ein

atme ein       atme ein       atme ein
atme aus       atme aus       atme aus

wie diese Blumen strahlen
sie halten ihre Kraft nicht zurück

so lasse nun auch ich meine Herzkraft strahlen

mit dem nächsten Atemzug spüre ich
die Kraft nach vorne ausstrahlen

mit dem nächsten Atemzug spüre ich
die Kraft nach rechts ausstrahlen

mit dem nächsten Atemzug spüre ich
die Kraft nach links ausstrahlen

mit dem nächsten Atemzug spüre ich
die Kraft nach unten ausstrahlen

mit dem nächsten Atemzug spüre ich
die Kraft nach oben ausstrahlen

und genieße nun das Zentrum dieses Strahlens zu sein
und spüre gleichzeitig, wie weit die Strahlen wohl reichen

Unendlichkeit – Stille – Verweilen

atme ein       atme ein       atme ein
atme aus       atme aus       atme aus

nimm die stärkende Strahlkraft in Deinen Alltag mit

Meditation Erde

Meditation für die Erde

nimm eine Meditationshaltung ein,
bei der die Fußsohlen den Boden berühren

atme ein       atme ein       atme ein
atme aus       atme aus       atme aus

erspüren, beobachten:

Was berühren meine Fußsohlen?
Fließen, Gras, Holz, Sand, ein Teppich?
wie berühren meine Fußsohlen den Untergrund?
Mit jeder einzelnen Hautzelle oder sind da Lücken?

Was ist da, wenn ich nun die Augen schließe?
Etwas Hartes, etwas Weiches? Kälte oder Hitze?
ein Kribbeln vielleicht?

Was wäre wenn dieses Kribbeln – das nur
„im Augenblick“ zu erspüren ist – die Zwiesprache
mit der Erde ist, die ich mir immer gewünscht habe?

…ich verweile in diesem Austausch…

atme ein       atme ein       atme ein
atme aus       atme aus       atme aus

Wie ist es möglich, im Alltag in dieser Verbundenheit mit der Erde zu bleiben?

Meditation stürmisch

Meditation stürmisch

setz dich nieder zur Meditation

atme ein       atme ein       atme ein
atme aus       atme aus       atme aus

ich beobachte
stürmische Zeiten
stürmisches Leben
die Bäume und Gräser wiegen sich im Wind,
die, die nicht mehr elastisch sind, brechen

wie elastisch bin ich wohl,
um mich mit „meinen“ Stürmen zu wiegen,
einfach da zu sein
im Innersten lächelnd geduldig geschehen zu lassen,
was geschehen will

… ICH BIN PRÄSENZ …
wiederhole ich meditierend

atme ein       atme ein       atme ein
atme aus       atme aus       atme aus

nimm die Präsenz, die Du wahrhaftig bist, mit in Deinen Alltag!

Meditation Nicht-Tun

P1020681 Schwan Springbrunnen k

nimm Deine Meditationshaltung ein

atme ein       atme ein       atme ein
atme aus       atme aus       atme aus

atmen und in sich ankommen;

ich schaue – ist das etwas, was ich tue
oder tue ich es nicht, und es geschieht?

zur rechten Zeit am rechten Ort sein
und das rechte geschehen lassen
Tun ohne Absicht
und den Frieden darin genießen

ich schaue und bin angekommen

atme ein       atme ein       atme ein
atme aus       atme aus       atme aus

geh mit wachem Blick staunend durch den Alltag